zur « Themenübersicht Wohnmobil

Wohnmobil - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 10.05.2009

Wie mein Fahrrad befestigen? Hier stieß ich dann auf den OMNI-BIKE LIFT von Omnistor.

Ich habe einen Citroën Jumper Kastenwagen mit LA STRADA Ausbau. Die meisten Fahrradträger sind zu tief angebracht, so dass sie u.U. das Kennzeichen oder die Rückleuten verdecken. Also sollte der Fahrradträger höher angebracht sein, aber wie bekomme ich die Fahrräder auf den Träger, ich bin schließlich keine 2,50m groß ;-)

Hier bietet die Firma Omnistor einen Fahrradträger mit Lift-System an. Wahlweise mit Kurbel oder E-Motor.
Das System und die Idee finde ich grandios! Die Fahrräder lassen sich ohne Aufwand auf die Schienen setzen und befestigen.

Erfahrungen und Kritik

Die Schienen

Die Schienen bestehen aus Aluminium Rechteckprofilen. Bei meinem Citroën Jumper wird der Fahrradträger an eine Hecktür montiert. Damit die Fahrräder nicht zu weit herausragen, müssen die Schienen etwas versetzt werden. Mit der Folge, dass sie sich auf der längeren Seite schon nach kurzer Zeit durchbogen. Selbst wenn die Schienen mittig sitzen, Federn und Wippen die Räder. Warum man hier nicht die üblichen und m.E. stabileren V-Profile eingesetzt hat, ist mir ein Rätsel. Preislich dürfte sich das nichts tun. Auf diesen Schienen sitzen die nächsten Problemkinder...

Quick-Blocker

Diese sog. Quick-Blocker nehmen die Räder auf und können leicht verstellt werden.

Nur, würden V-Profile eingesetzt, könnte man auf diese Quick-Blocker gänzlich verzichten! Die Quick-Blocker bestehen aus Plaste und bieten so gut wie keinen Halt. Die Vorderräder lassen sich seitlich nach belieben hin und her bewegen. An diesen Quick-Blockern befinden sich auch die Riemen zum Spannen der Räder. Allerdings halte ich den Spannwinkel für recht ungünstig, ein diagonales Verspannen ist kaum möglich, so dass sich die Räder leicht hin und her bewegen lassen. In der Praxis sieht das für mich richtig beängstigend aus, wie die Räder hüpfen und sich hin und her bewegen.

Befestigung

Zunächst die Befestigung der Räder: Die Fahrräder werden außerdem durch Arme befestigt, die man vom Fahrradträger lösen kann. Die Aufnahme am eigentlichen Träger besteht auch hier aus Plaste und ist kaum in der Lage die seitliche Kräfte aufzunehmen.
Omni Fahrradträger BefestigungBei meinem Citroën Jumper erfolgt die Befestigung des Trägers seitlich an den Türen. Laut Omnistor soll der Träger 50kg verkraften, ok der Träger, aber die Tür? Ich hatte schon die Befürchtung, dass dies nicht gutgehen kann, aber so schnell? Nach gut 500km sah meine Tür so aus, siehe Bild links.

Die Türen sind schließlich nicht für Lasten gedacht, erst recht nicht bei einem Citroën ;-)
Die auftretenden Kräfte durch das Gewippe und Gewackel des Fahrradträgers mit Hebelwirkung trugen wahrscheinlich so einiges dazu bei.

 

Fazit

Insgesamt macht der Fahrradträger auf mich einen labilen und nicht hochwertigen Eindruck. Das Preis-Leistungsberhältnis halte ich für daneben. Die Fahrräder lassen sich für mich standardmäßig nicht richtig fest befestigen bzw. Fixieren. Die Räder sind nur in Bewegung, entweder sie hoppeln oder bewegen sich hin und her...
Für eine Türbefestigung wie bei meinem Citroën Jumper halte ich den OMNI-BIKE LIFT eigentlich für untauglich. Die Räder stehen zu weit nach außen, oder man ruiniert den Träger, da die Schienen der Belastung nicht gewachsen sind. Durch das Gewackel treten Kräfte auf, die einem über kurz oder lang die Türe oder die Schiene ruinieren.
Trotzdem, da das Lift-System einfach genial ist, ist der OMNI-BIKE LIFT unter Beachtung einiger Tipps für mich trotzdem eine Empfehlung...

Tipps

Die folgenden Tipps habe ich bei meinem Citroën Jumper durchgeführt...
Die Hebelkräfte treten an den oberen seitlichen Aufnahmepunkten auf. Die Türen sind teilweise verklebt und halten hier augenscheinlich größere Kräfte nicht aus.

Im Bereich der oberen Haltepunkte die Türe durch eine Stahlplatte von innen verstärken. Die obere Aufnahmeplatte des Fahrradträgers an zwei Punkten durchbohren und zusätzlich verschrauben.

Natürlich sollten hier Edelstahlverschraubungen eingesetzt werden und darauf geachtet werden, dass hier kein Wasser eindringen kann.

Um ein seitliches Gewackel der Fahrräder zu verhindern, bzw. die seitlichen Kräfte aufzunehmen, sollten durch zusätzliche Spannriemen die Räder diagonal verspannt werden.

Kastenwagenfahrern rate ich, die vorhandenen Schienen durch Alu-Schienen mit V-Profil zu ersetzen.
Diese besitzen Durchführungen für Spannriemen für ein leichtes diagonales Verspannen der Räder.

Dadurch ist es möglich, die Fahrräder mittig zum Fahrzeug zu montieren, ohne dass sie überstehen oder auf Grund mangelnder Stabilität der Schienen diese zu Bruch gehen.

Einen Tipp an den Hersteller, sie durchforsten doch alle das Internet ob kritischer Berichte ;-)
Einsatz von stabilen V-Profilen für die Schiene mit Einfädelmöglichkeit für Spannriemen. Ist stabiler, man kann auf den Quick-Blocker verzichten und ist wahrscheinlich günstiger als das jetzige System.
Zusatz- Stabilitätsbausatz für Kastenwagenfahrer, da die Türen der Belastung augenscheinlich nicht Stand halten.

Nachtrag 08/2014:
Nach 5 1/2 Jahren funktioniert immer noch alles einwandfrei. Allerdings sind die Verschraubungen an dem Träger völlig verrostet. Bei dem Preis könnte Omnistor  dem Kunden auch ein paar Edelstahlschrauben gönnen ;-)
Die Schnallen der Sicherungsbändern sind durchgebrochen, wahscheinlich eine Folge der UV-Strahlung, dafür habe ich mir eigen kurze Bänder für kleines Geld gekauft. Die Haltebänder des Trägers sehen nun etwas verranzt aus, klar, sie sind Wind und Wetter ausgesetzt. Inwieweit das Auswirkungen auf die Zugkraft hat, vermag ich nicht zu sagen.

 

OMNI69BIKE LIFT 69 Fahrradtraeger