zur « Themenübersicht Blog

Blog - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 24.08.2009

Nach einigen Besuchen am Kulkwitzer See kurz Kulki genannt, möchte auch ich einiges über den See zum Besten und einige Infos konzentriert an die Hand geben.

 

Der Kulkwitzer See ist ein See mit bis zu > 30m Tiefe im Leipziger Neuseenland, der aus zwei ehemaligen Braunkohletagebauflächen südwestlich von Leipzig hervorgegangen ist. Ab 1864 wurde hier Kohle gefördert, ab 1937 im Tagebau. Die beiden Tagebaurestlöcher wurden Mitte der sechziger Jahre geflutet und 1973 als Naherholungsgebiet geöffnet.
Der See liegt östlich von Markranstädt und westlich vom Leipziger Stadtteil Lausen-Grünau. Es gibt umfangreiche touristische Einrichtungen wie Camping, Wasserski, Tauchen, einen Rundwanderweg, Segeln, Bootfahren, Surfen, Baden, Wintersport, eine Schiffsgaststätte, weitere Gaststätten und Imbisse usw.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kulkwitzer_See)

 

Umfangreiche Infos zum Kulkwitzer See mit wirklich tollen Fotos (z.B. Blick in das geöffnete Maul eines großen Welses) bietet das Buch Der Kulkwitzsee (siehe Banner links) von Dieter Florian. Dieter betreibt auch die Tauchbasis und Tauchshop Florian am Südufer des Sees. Dieser ist mit seinen über 70 Lenzen ein alter Recke und kennt fast alle Geheimnisse des Kulkis. Ich kann dieses Buch jeden Besucher wärmstens empfehlen, der den See zum ersten Mal besucht. Sollte das Buch über Amazon nicht mehr zu beziehen sein, an der Basis liegt es immer noch aus.

Tauchen

KulkiFür einen Süßwassersee überrascht einen die überdurchschnittlich gute Sicht! Ursache hiefür dürfte u.A. sein, dass der Kulki durch sauerstoffarmes Wasser aus der Tiefe gespeist wird.
Der Bewuchs reicht bis in Tiefen jenseits der 12m. Selten habe ich einen See erlebt, wo so viel Leben herrscht. Krebse, Hechte, Barsche, Aale, Karpfen und sogar riesige Welse sind neben weiteren Fischarten dort anzutreffen.
Scheinbar sind die Tiere an Taucher gewöhnt. Barsche umschwärmen einen, da zieht ein großer Hecht am Kopf vorbei...
Selten habe ich Barsche in solcher Anzahl und Größe gesehen.
Alleine die Landschaft, gerade im Südteil mit den abgestorbenen Bäumen ist sie ein Highlight. Unterwasserfotografen dürften an dem Kulkwitzer See ihre helle Freude haben.
Im Sommer ist das Wasser im Kulki recht warm bis in Tiefen um 8m. Dann wird es allerdings empfindlich kühl. Da sich die schönsten Tiefen eh um 3-8m bewegen, reicht im Sommer ein Nassi oder dünner Halbtrockener.
Süßwassertaucher sollten den Kulkwitzer See auf jeden Fall einmal besucht haben. Für mich ist der Kulki eine Perle und gehört zu den Must in Deutschland!

Für Taucher sind drei Einstiege vorgegeben.

Einstieg 1
Dieser befindet sich auf dem Campingplatzgelände im Norden des Kulkis wo sich auch eine Füllstation befindet. Der Einstieg ist gekennzeichnet, zu beachten ist hier, dass man dem Ufer nicht näher als 4m Wassertiefe kommt. Hier befindet sich u.a. ein Parcour mit Plattformen und das Wrack einer Piper.

Einstieg 2
Am Hauptstrand mit der Tauchschule Delphin und Füllstation. Auch hier ist der Einstieg gekennzeichnet. Vom Parkplatz aus sind gut 150m zurück zu legen. Zum Ausruhen und für ein Sonnenbad hat man eine nette Wiese.

Einstieg 3
Dieser Einstieg befindet sich im Südteil des Kulkis in der Ortschaft Göhrenz. Hier hat auch der Tauchshop Florian zum Luftkauf eine Bastion. Die Basis kann gegen ein geringes Entgeld genutzt werden, ansonsten ist hier auch ein großer Parkplatz vorhanden.
Vom Parkplatz bis zum See sind gut 150m zu Laufen. Zu beachten ist auch hier, dass der Westteil geschützt ist und dem Ufer nicht näher als 4m Wassertiefe gekommen werden darf.

Übernachtung

Hier bietet sich der Campingplatz im Norden an, da sich hier eine Füllstation mit dem Einstieg 1 befindet.
Meine Meinung zum Campingplatz: 2 Sterne zum Preise von 5`en. Das Beste am Campinplatz ist die Lage und die vielen Schatten spendenden Bäume. Ansonsten hat der Platz nichts zu bieten und den Übernachtungspreis empfinde ich als völlig überzogen.
Das Schlimmste ist für mich die Organisation. Bürokratisch, langsam nicht stressresistent und oft mit der Technik hadernd.
Für ein Tauchwochende kommt man aus Komfortgründen kaum um den Campingplatz umhin.


Kulki auf einer größeren Karte anzeigen

Rechtliches

Allgemeinverfügung

Die Stadt Leipzig, Amt für Umweltschutz, erlässt auf der Grundlage des § 46 a, § 91 Abs. 2 und 4, § 11!S Abs. 1 Nr. 3, § 119 Abs. 1 des Sächsischen Wassergesetzes (SächsWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Juli 1998 (SächsGVBI. S. 393), geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 25. Juni 1999 (SächsGVBI. S. 398) i. V. m. § 1 Ziffer 37 der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend und Familie über Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Wasserrechts und der Wasserwirtschaft (WasserZuVO) vom 7. Jan. 2000 (SächsGVBI. S. 16) und des Erlasses des Regierungspräsidiums Leipzig vom 18. Mai 1999 (Aktenzeichen 62- 8931.00) folgende Allgemeinverfügung:

I. Der Tauchsport mit technischen Hilfsmitteln im Kulkwitzer See wird genehmigt.

II. Der Tauchsport mit technischen Hilfsmitteln im Kulkwitzer See wird unter folgenden Auflagen und Bedingungen genehmigt:

  1. Der Ein- und Ausstieg ist ausschließlich an vorhandenen Einstiegsstellen, die durch Beschilderung gekennzeichnet sind, gestattet.
  2. Das Tauchen ist verboten:
    1. im Bereich des Sperrgebietes des gesamten Gewässerbereiches östlich des Campingplatzes ("Schlauch").
    2. im Bereich des Sperrgebietes - Südwestufer. Es ist mindestens ein Abstand auf der Wasseroberfläche zur Wasserlinie von ca. 50 Metern einzuhalten, dies entspricht einer Wassertiefe von ca. 4 Metern.
    3. im Bereich des Sperrgebietes am Nordufer. Es ist mindestens ein Abstand auf der Wasseroberfläche zur Wasserlinie von ca. 50 Metern einzuhalten, dies entspricht einer Wassertiefe von ca. 10 Metern.
    4. im Bereich der Bootssteganlage am Ostufer. Es ist mindestens ein Abstand auf der Wasseroberfläche zur Wasserlinie von ca. 50 Metern einzuhalten, dies entspricht einer Wassertiefe von ca. 4 Metern. Unberührt davon bleibt der Ein- und Ausstieg an der Einstiegsstelle am Ostufer:
    5. im Bereich der Sportanlagen (Seglerhafen, Kanu-/Uni-Ausbildungszentrum) am Westufer. Es ist mindestens ein Abstand auf der Wasseroberfläche zur Wasserlinie von ca. 50 Metern einzuhalten, dies entspricht einer Wassertiefe von ca. 10 Metern.
    6. in den Badebereichen am West-, Ost- und Südufer. Es ist mindestens ein Abstand auf der Wasseroberfläche zur Wasserlinie von ca. 50 Metern einzuhalten, dies entspricht am Westufer einer Wassertiefe von ca. 10 Metern und am Ost- und Südufer von ca. 5 Metern.
    7. im Bereich der Tiefenwasserentnahme (Pumpenanlage), die sich im nordöstlichen Teil des Gewässers in einer Wassertiefe von ca. 28 Metern befindet.
    8. im Bereich der Wasserskianlage in der Nordbucht nach ihrer Errichtung bzw. Inbetriebnahme, wobei der Verbotsbereich mit Bojen auf der Gewässeroberfläche einschließlich im Tiefenwasserbereich zu kennzeichnen ist. Auflagen bleiben vorbehalten.
  3. Im Erholungsgebiet Kulkwitzer See ist das Betreiben von Kompressoren zum Befüllen von Atemluftflaschen im Freien verboten.
  4. Nach Beendigung des Tauchganges dürfen keine Ausrüstungsgegenstände oder sonstigen Stoffe im See oder an den Ufern verbleiben. Die Beschädigung oder Entnahme von Wasserpflanzen und -tieren ist nicht zulässig.
  5. Der Widerruf und nachträgliche Auflagen bleiben vorbehalten.

III. Die sofortige Vollziehung der Abschnitte Nr. I und II wird angeordnet.

IV. Die als Anlage beigefügte Übersichtskarte im Maßstab 1 : 10 000 ist Bestandteil der Allgemeinverfügung.

V. Die Allgemeinverfügung zur Genehmigung von Sporttauchen, Motorbootverkehr und Wasserski im bzw. auf dem Kulkwitzer See, veröffentlicht im Leipziger Amt-Blatt Nr. 13 vom 19. Juni 1999 und im Amtsblatt Landkreis Leipziger Land, Ausgabe 6, vorn 26. Juni 1999 wird widerrufen.

Hinweis: Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 135 Abs. 1 Nr. 7 SächsWG dar und können mit einer Geldbuße bis 200.000,00 DM geahndet werden. Die Allgemeinverfügung gilt am Tage nach ihrer Veröffentlichung als bekannt gegeben. Die Allgemeinverfügung kann bei der Stadt Leipzig, Amt für Umweltschutz, Zimmer A 127, Nonnenstraße 5 c, 04229 Leipzig, eingesehen werden.

Rechtshelfsbelehrung

Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Leipzig, Amt für Umweltschutz, Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring 4 -6, 04109 Leipzig, Widerspruch eingelegt werden. Der Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung. Auf Antrag kann das Verwaltungsgericht Leipzig in 04179 Leipzig, Rathenaustr. 40, die aufschiebende Wirkung ganz oder teilweise wiederherstellen.

Stadt Leipzig
Amt für Umweltschutz

Leipziger Amts-Blatt 29.04.2000

 

Kulkwitzer See Tauchen