zur « Themenübersicht Fotografie

Fotografie - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 08.07.2010

KunstblutBlut ist ein ganz besonderer Saft...
In vielen Filmen sieht man es sofort, es ist Kunstblut.
Hier der ultimative Tipp zur Herstellung von Kunstblut für Horror-Filme oder Fotos...

Blut kann man nicht so einfach nachmachen, Blut hat eine gewisse Konsistenz, Farbe, Fließeigenschaften und Durchsichtigkeit.
Irgendwie reagieren wir Menschen auf Blut, wir erkennen sofort, ob es sich um echtes Blut oder Kunstblut handelt.

Für ein Shooting benötigte ich Blut, also befolgte ich einen der vielen Tipps im Netz. Die Ergebnisse waren aber eher dürftig bis miserabel.
Fertiges Kunstblut kostet ein Vermögen und ist mir das nicht wert, zumal das meistens auch beschissen aussieht.
Also sollte zunächst echtes Blut her und ich kontaktierte Fleischer und Schlachthöfe. Die schauten mich an wie ein Wesen von einer anderen Welt oder waren kurz davor, die Bullerei zu rufen.
Schweineblut wäre eh nicht so toll, das stinkt und ein Model soll vielleicht auch was in den Mund bekommen, eklig...
Da wollte ich mir Blut bei meinem Hausarzt abnehmen lassen. Abgesehen davon, dass der mich wohl für meschugge gehalten hat, Blut ist nur begrenzt haltbar und aus hygienischen Gründen auch nicht so der Hit.

Aber es geht doch...
Kunstblut, das fast wie richtiges Blut aussieht, dazu ganz billig, haltbar und ohne großen Aufwand.

Meine Rezeptur:
Kosten für 200ml um 1,- Euro

Werkzeug:
   Waage
   Topf
   Glas
   Teelöffel
   Schneebesen

Mengen:
ca. 200 ml Rote Bete Saft
ca. 20 gr. Speisestärke
Blaue Speisefarbe
Teelöffel Kakao
Teelöffel Zucker (bei Bedarf)

Rote Bete

Rote Beete-Saft bringt schon fast die richtige Farbe mit. Die Flüssigkeit ist allerdings viel zu viskos und durchscheinend.
Wir kippen den Saft in einen Topf und erwärmen diesen.

Speisestärke

Kein Mehl verwenden! Dadurch wird der Saft undurchsichtig! Damit es nicht klumpt, die Stärke mit einem Teil des Rote Bete Saftes in einem Glas auflösen, wahlweise auch mit wenig Wasser.
Dann fügen wir langsam die Speisestärke zu und bringen den Saft zum Kochen.
Nicht alle Speisestärke hinfügen, erst warten, bis der Saft kocht. Der Saft soll lediglich eine gewisse Dicke erhalten. Hier müsst ihr ein wenig experimentieren, je nach dem, wie dick das Blut werden soll.
Achtung:
Nach dem kalt werden wird das Blut noch etwas dicker!

Nun können wir die Flamme abstellen...

Blaue Speisefarbe

Die bekommt man in jedem großen Kaufhaus.
Um die richtige Farbe zu erreichen, mischen wir tropfenweise etwas Blau hinzu. Hier ganz vorsichtig agieren!
Zwischendurch immer wieder etwas auf die Haut auftragen, um zu sehen, ob die richtige Farbe erreicht ist.

Kakao

Blut ist nur in einen bestimmten Maß durchsichtig. Um dies zu erreichen, mischen wir Kakao dazu. Auch hier ganz vorsichtig agieren und auf der Haut die Durchsichtigkeit kontrollieren.
Nur mit Kakao erreicht man diese gewisse Durchsichtig - Undurchsichtigkeit wie richtiges Blut.

Zucker

Durch den Kakao ist der Saft recht bitter. Soll auch der Mundbereich des Models blutig werden, wird das Model dankbar sein, wenn das "Blut" zumindest Süß schmeckt. Zucker verbessert auch die Viskosität des Kunstblutes.
Jetzt nur noch in kleine Gefässe abfüllen. Das Zeug hält sich im Gegensatz zu anderen Rezepturen wochenlang...

 

 

 

 

Herstellung Kunstblut