zur « Themenübersicht Dit&Dat

Diverses - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 02.10.2007

Was ist die WildCard-Funktion für Domainnamen?

Wildcard ist eigentlich ein Fachausdruck aus dem Computerbereich und bezeichnet einen Platzhalter für andere Zeichen.

Grundsätzlich wird eine Domain über www.DeinName.de oder nur über DeinName.de aufgerufen. Nun bieten einige Provider auch die Erstellung von Subdomains an. D.h. der Domain kann ein Name vorgesetzt werden.
Beispiel: wildcard.DeinName.de .
Bei der WildCard-Funktion wird nun alles, was vor der eigentlichen Domain steht eingefangen und auf die Hauptdomain geleitet.

Nun kann man sich denken, richtet man z.B. eine Domain wie mercedes.meinedomain.de ein, dass dies mächtig Ärger bedeuten kann. Mercedes ist ein geschützer Name und man gewinnt einen Nutzen durch den Gebrauch des Namens.
Bei der WildCard-Funktion hat man aber keinen Einfluß auf die Eingabe. Vertippt sich ein Internetnutzer, kann es passieren, dass der Besucher eigentlich zu Mercedes wollte, aber er landet bei euch. Daduch könnte sich z.B. Mercedes auf den Schlipps getreten fühlen und es hagelt eine Abmahnung. Letztendlich ist es ja genau so schlimm, als hättet Ihr die entsprechende Subdomain so eingerichtet.
Ich stelle mir vor, Ihr würdet Mercedes-Teile verkaufen ;-)

So sah das auch das Oberlandesgericht Nürnberg mit Urteil vom 12. April 2006 - AZ: 4 U 1790/05 ( www4.justiz.bayern.de/olgn/rspr/pdf/u_4u1790_05.pdf ).
Einige Anwälte sehen hier zwar Unzulänglichkeiten in der Urteilsbegründung, ist aber zumindest für mich weniger interessant.
Hier ging es zwar um das Namensrecht, analog dazu ist es IMHO auch auf andere Gebiete wie z.B. das Markenrecht oder Wettbewerbsrecht anwendbar.

Sollte euer Provider die WildCard-Funktion anbieten, solltet Ihr diese in eurem Interesse besser nicht aktivieren!

 

Gefahr durch WildCard