zur « Themenübersicht Blog

Blog - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 23.12.2012

Ab 2013 muss jeder Haushalt eine Rundfunkabgabe bezahlen. Es spielt hierbei keine Rolle ob man öffentlich rechtliches Programm bezieht oder überhaupt ein Empfangsgerät besitzt.

Was Steuern und Gebühren sind, ist klar definiert.

Steuern beinhalten eine Abgabe ohne Gegenleistung, Gebühren setzen eine Gegenleistung voraus.

Was eingeführt wird, ist m.E. klar eine Art "Haushaltssteuer", wird aber Gebühr genannt. Muss nur jemand klagen, dann fällt dat Ding...
Natürlich kann man just eine Steuer per Gesetz erfinden, nur dann sind auch wieder einige gearscht, könnte von wegen der Gleichbehandlung aber auch kein Bestand haben.

Keine Ahnung, was sich die Macher dabei gedacht haben, denn letztendlich führt das neue System zu zigmillionenfachen Ausfällen, denn nur noch Singles zahlen die volle Gebühr, die Masse provitiert von der neuen Regelung.
Wer verzichtet auf Millionen? Richtig, niemand, also werden die Beiträge fett steigen, Singles wären dann richtig gearscht.

Eigentlich dreht sich alles um die Frage...

brauchen wir ein öffentlich rechtliches Rundfunk- und TV-Programm und wer soll das bezahlen?

Ich stehe auf dem Standpunkt, ja, wir brauchen ein öffentlich rechtliches Rundfunk- und TV-Programm! Ich möchte nicht mit dem Dünnschiss wie bei den Privaten zugemüllt werden!
Ich möchte keine Nachrichtensendungen oder Reportagen, die sich aus Quotengründen nur auf Effekthascherei, Sex, Blut und Splatter beschränken, die nur auf Menschen mit einem IQ unter 80 abgestimmt sind!
Werbefreiheit, unabhängige Berichte, nicht geistlose Unterhaltung etc. das kostet halt...

Man sollte bei einer Reform ein paar Schuhe draus machen...
... mal ehrlich, niemand nutzt in in irgendeiner Form die öffentlich rechtlichen Programme? Ha, ha...

Den ganzen Laden mal aufräumen, Produktionen mit Anbiederung an die Privaten mit geistigem Dünnpfiff entsorgen.
Die öffentlich Rechtlichen mal straffen, brauchen wir zig Spartensender? Die Infrastruktur kostet ein Schweinegeld...
Und, und und...

So dann eine gestaffelte Medienabgabe (Steuer) für alle, die über ein eigenes Einkommen verfügen.
Ok, die 0,01 Promille, die wirklich über kein Radio, Handy, TV, Computer oder sonstwas verfügen müssten halt drauf zahlen.
Aber man kann es nicht jedem Recht machen...

Wovon reden wir hier? Um vielleicht 5 Euronen/Monat/Steuerzahler...

Definitionen:

Steuer:

Als Steuer wird eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen...

Gebühr:

Gebühren sind eine Form der öffentlichen Abgabe: Es handelt sich um eine Gegenleistung für eine Leistung der Verwaltung oder für die Inanspruchnahme einer öffentlichen Einrichtung oder Anlage.

 

GEZ Rundfunkabgabe ab 2013