zur « Themenübersicht Fotografie

Fotografie - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 07.12.2008

Nun habt ihr die schönsten Fotos gemacht und möchtet sie in einer Diashow präsentieren.
Vielleicht habt ihr nicht immer Lust, den Rechner anzuschmeißen. Viel gemütlicher ist es auf der Coach und betrachtet sie auf eurem TV.

Möchte ich meine Bilder hochauflösend betrachten, klar, nehme ich den Computer.

Bilder wirken aber am Besten, präsentiert man sie in netter Verpackung. Es ist unzählige Software zum Erstellen von Diashows auf dem Markt. Nun möchte man aber nicht immer den Rechner anschmeißen. Viel schöner ist es, sich gemütlich auf dem Sofa zu rekeln und eine DVD rein zu schieben. So kann man seine Bilder auch mal auf die Schnelle präsentieren.

Nur, wie speichere ich meine Bilder auf Film oder als DVD? Wer mal versucht hat, ein Avi oder Mpg auf CD zu brennen, weiß, wovon ich rede ;-)
Demuxen, Schneiden, Muxen und anschließend brennen. Hier können Stunden vergehen! Möchte man mehrere Filme verbinden, geht die nervige Arbeit erst richtig los. Geht man mal auf Video-Foren, dann raucht einem der Kopf.
Videobearbeitung ist Geduldsprobe, erst recht das Verbinden von Filmen

Auch hier sind etliche Programme, freeware oder gegen zumeist überzogene Gebühr zu erhalten. Meine ersten Versuche endeten kläglich. Auf Stunden blockierter Rechner. Dann arbeiteten die Programme nicht richtig, wenn sich Fehler eingeschlichen hatten.
Für das Zusammensetzen von Filmen hätte ich mir besser einen zusätzlichen Rechner kaufen können.

Ich probierte zuerst den kostenlosen MovieMaker von MS aus. Der ist von Haus aus installiert. Für die meisten Sachen reicht der auch aus und erstellt rapp zapp Diashows inklusive Überblendungen usw. auch als Film.  Nur, sind die Dateien größer, kann es passieren, dass der kommentarlos abschmiert. Erst recht, wenn man Dateien lädt, mit denen er nichts anfangen kann. Packt man man erst mal >50 Bilder in die Zeitleiste, wird das Teil zur Schnecke! Alleine das Öffnen eines Projektes hat mal 1 Stunde gedauert!!

Ich wollte schon aufgegeben, dann stieß ich auf MAGIX. Ich konnte es kaum glauben, so einfach kann es doch nicht sein!
Das Programm kostet >30,- Euro, aber man kann es auch erst mal 30 Tage testen. Für mich ist es eine unbedingte Empfehlung, die 30 Euronen sind nix!  Als Download-Version kostet es deutlich weniger. Das verlangen einige andere Hersteller auch, aber die Programme können nichts und entnerven.
Link zum Hersteller: www.magix.com/
Ich habe den Eindruck, dass der Softwarehersteller MAGIX für seine Fotofreunde bezüglich Filme einen Schritt weiter ist, wovon die Videofreunde noch gar nichts gemerkt haben, da sie sich in Foren immer noch über Probleme mit Zusammensetzen von Filmen, Vertonung und langsame Rechner auslassen ;-)

Wie arbeitet man mit MAGIX?
Man lädt die Bilder aus einem Verzeichnis in ein Fenster, ähnlich dem Datei-Explorer. Von dort einzelne Bilder oder den ganzen Verzeichnisinhalt markieren und in die Zeitleiste ziehen.
Klickt man auf ein Bild, kann man es optimieren, animieren, mit Text in unterschiedlichen Animationen versehen, verschieben usw. Hier steht eine unzählige Pallette zur Verfügung.
Klar, dass man auch eine Hintergrundmusik einfügen kann. Zusätzlich dazu kann man das Bild noch mit Sprachkommentaren versehen.
Die ganze Menüführung ist intuitiv, man kommt sofort mit dem Programm klar.
Dabei arbeitet das Programm ungeheuer schnell. Mir ist  MAGIX nicht ein mal abgestürzt und ich habe teilweise 2 GB geladen.
Exportiert werden kann als avi, mpg, wmv ..., damit lassen sich die Filme natürlich auf dem Computer betrachten, ebenso wie auf MP3-Player. Oder man brennt gleich auf DVD oder CD.
Das Speichern dauert natürlich, auf meinem Rechner für 15min Film ca. 1/2 Stunde.

Gewiss, dies können vielleicht auch andere Programme, aber nun kommt das für mich geniale an der Software:
Mit vielen Kameras kann man ja auch kleine Videos drehen. Auch die kann man in seine Bildergalerie einfügen. Einfach die Datei in die Zeitleiste ziehen. Auch hier werden die gängigen Dateiformate verarbeitet.
Möchte man mehrere Filme verbinden, einfach die Filme in die Zeitleiste ziehen.

Wie gesagt, man kann hier Bilder und Filme in den unterschiedlichsten Formaten zu einem einzigen Film verbinden!
Wofür man früher Stunden vor dem Rechner daß, geht nun mit wenigen Mausklicks! Sogar mehrere Tonspuren stehen zur Verfügung.

Dass man Diashows für das Web erstellen kann, sei es als Website oder Film, auch Panoramen, dies sei nur am Rande erwähnt.

 

Diashow als Film