zur « Themenübersicht Blog

Blog - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 01.05.2011

Update 2014:
Lest hierzu auch meine aktuellen Berichte:
Einbruch bei Werbeeinnahmen: Cookie-Richtlinie der EU Kommission und Werbeeinnahmen
Das neue Google-Tool: Google Tool zum Einholen der Zustimmung fuer Cookies
Die rechtssichere Einbindung: Technische Umsetzung EU Richtlinie bezüglich Einverstaendnis Cookies

Die Cookie-Richtlinie der EU Kommission
...ein weiterer Schritt, das Internet kaputt zu machen.
Steht man in Deutschland als Homepagebetreiber Dank irrwitziger Vorschriften und unwissender Richter schon jetzt mit einem Bein im Knast, fängt die EU nun auch an.

Kernpunkt ist der, dass die EU das Setzen von Cookies einschränken möchte und dass sich Besucher einer Homepage ausdrücklich mit dem Setzen von Cookies einverstanden erkären müssen.
Hintergrund mag sein, gerade das Tracking (erfassen von Bewegungsdaten im Internet) einzudämmen.
Nachzulesen in der Richtlinie 2009/136/EG des Europäischen Parlaments ...
Bis zum 25.05.2011 sollte die Richtlinie von den Mitgliedstaaten umgesetzt sein, Gott sein Dank hängt die Umsetzung aber noch in der Luft.

Was ist ein Cookie?

Cookies sind kleine Textdateien bis ca. 1kb die auf dem Rechner des Besuchers gespeichert werden. Hinterlegt können hier mannigfache Informationen wie Zugangsdaten, Bewegungsdaten, Warenkörbe und etliches mehr.
Cookies richten keinen Schaden an, bedingt dadurch, dass viele Webseiten das Surfverhalten erfassen, sind sie in Verruf geraten. Gerade in der Werbung sind Cookies deshalb nicht mehr weg zu denken.
Eine Bannerwerbung oder auch Affiliate, bzw. Partnerprogramme auf Homepages wären nicht mehr möglich. Viel schlimmer, ohne Cookies würde kein Shop, Forum oder viele andere Anwendungen mehr funktionieren.

Die Maßnahmen für Homepagebetreiber

Es bestehen unterschiedliche Möglichkeiten, den Forderungen der Richtlinie zu entsprechen. Z.B.:

Die Konsequenzen der EU Cookie-Richtlinie - Meinung

Viele Homepagebetreiber mit Google AdSense- und/oder Bannerwerbung oder Partnerprogramme werden einen deutlichen Besucherrückgang zu verzeichnen haben, was sich in Einnahmeverlusten bemerkbar machen wird.
Shop- und Forenbetreiber müssen ihre Software anpassen. Da die Betreiber meistens nicht über das notwendige technische KnowHow verfügen, müssen sie sich Dienstleister bedienen, was wiederrum hohe Kosten verursacht. Diese Seiten werden meistens Hobbymäßig betrieben. Ob der finanziellen Risiken werden hier wohl einige dicht machen.

Es gibt noch so viele ungeklärte Fragen, die Abmahnanwälte reiben sich schon die Hände. Beispiel PopUp: Was ist, wenn ein PopUp-Blocker installiert ist?

Was ist, wenn die Seite nur mit Einverständnis des Besuchers besucht werden dar?

Deutschland und die EU sind für mich nur noch ein großes Tollhaus! Es zeichnet sich immer mehr der Trend ab, dass die Verantwortung auf die Anbieter abgewälzt wird und diese Verantwortung für jeden Blödmann übernehmen sollen.

Wenn ich mich in ein Auto setze, muss ich auch das notwendigste Verständnis für die Technik aufbringen und die Verkehrsvorschriften kennen.

Warum soll ich als Homepagebetreiber meine Homepage nahezu unbrauchbar machen, nur weil einige Dummbeutel nicht in der Lage sind, ihren Browser zu konfigurieren?

JEDER kann selbst entscheiden, ob er Cookies zuläßt oder nicht!

In der Türkei gibt es einen Anbieter wo man nahzu anonym ausreichend Webspace, bzw. Server mit allen Features mieten kann. Mal schaun, vielleicht ziehe ich um, um mich diesem Chaos hier zu entziehen. Mittlerweile frage ich mich ernsthaft, ob es das Ziel ist, das Internet kaputt zu machen, Irrenhaus...

 

Cookie Richtlinie der EU Kommission