zur « Themenübersicht Fotografie

Fotografie - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 07.12.2008

Ihr möchtet auch als Amateur eine Entlohnung für eure Bilder?
Reich werdet Ihr wahrscheinlich nicht, aber es gibt einige Möglichkeiten, ein paar Kosten wieder herein zu bekommen, vielleicht sogar etwas zu verdienen...
Dieser Artikel wendet sich auch ausschließlich an Amateure!


Fotolia

Foto-Armateure schießen ihre Bilder eigentlich für sich selber, vielleicht veröffentlichen sie sie auch auf ihrer Homepage oder bei anderen Communities.

Aber auch Amateure haben Kosten, wie Fahrtkosten, Domainkosten, manchmal eine teure Ausrüstung u.s.w.
Warum nicht wieder einen Teil davon herein holen? Aber wie? Versuche mal als Amateur ein Bild zu verkaufen... ;-)

Hier also ein paar Tipps für Foto-Amateure zur Vermarktung ihrer Bilder:
Der wichtigste Tipp ist der, wirklich gute Bilder zu schießen! Dazu zählt z.B., dass ihr auch eine vernünftige Ausrüstung habt. Mit kompakten Kameras könnt Ihr das gleich vergessen, ein gutes Auge alleine bringt nichts!
Dazu sollten die Bilder wenigstens mit 10MP im RAW-, oder TIFF-Format  geschossen werden, sonst nimmt die niemand ab.

Nur, es gibt viele gute und sehr gute Fotografen, bei Zeitungen oder Zeitschriften werdet Ihr die nicht so schnell los, es sei denn, ihr wart gerade zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ich glaube, die Leute die mit ihren miserablen Fotos und und Videos den verheerenden Tsunamie fotografiert haben, haben sich wahrscheinlich teilweise ein Vermögen verdient. Ich will sagen, Katastrophen ziehen immer ;-)

- Homepage:
Erstellt eine ansprechende, fehlerfreie , auf CSS basierende Homepage mit viel Inhalten mit euren (nur) besten Bildern und bietet die auch zu Verkauf an. Das muss kein Shop sein, wirkliche Interessenten melden sich dann schon. Wer es dem Besucher mit einfachen Bezahlsystemen wie PayPal einfach macht, hat hier einen Vorteil.
Habt Ihr hier wirklich gute Bilder eingestellt, kann es auch sein, dass Ihr für die Erstellung von Bildern engagiert werdet, denn ihr könnt ja günstiger arbeiten ;-)
Wer über Grundkenntnisse von PHP, MySql oder überhaupt mit Internet-Techniken auskennt, kann sich auch einen Shop einrichten. Der Vorteil liegt auf der Hand: Bei z.B. Fotolia bekommt Ihr lediglich Provisionen, wobei Ihr mit einem eigenen Shop den Kaufpreis voll abschöpft! 

-Netzwerke:
Hier bieten sich Xing oder Facebook an. Über die hier geschaffenen Kontakte ist manch ein Engagement drin. Auch Arbeitsgemeinschaften bei Volkshochschulen bieten viele Möglichkeiten, hier bekommt Ihr Kontakte, dass Ihr u.U. in Arbeit erstickt ;-)

-Fotowettbewerbe:
Nehmt an Fotowettbewerben teil, vielleicht gewinnt Ihr mal was, das könnt Ihr auch als Referenz in eure Homepage einbauen!
Achtet aber darauf, dass die Bildrechte bei euch bleiben, sonst verdient daran nur einer, nämlich der Ausschreiber des Wettbewerbs! Achtet darauf, dass bei Verkauf auch etwas für euch abfällt!

- Rechte:
Gewährt den Käufern genügend Rechte an euren Bildern ein. Das zieht und neben einem Verdienst könnt Ihr mit Stolz verkünden, dass ein Bild von euch ein Prospekt oder Katalog ziert :-)

- Freie Arbeiten:
Fotografiert mal Firmengebäude, Banken, bekannte Produkte, lasst hier eure künstlerische Ader einfließen und bietet die Bilder den Firmen zum Verkauf an. Sind die Bilder gut und ihr fordert keine astronischen Summen, nehmen die gerne eure Bilder ab.

- Zielgruppe:
Das schönste Bild nützt nichts, wenn damit keiner etwas anfangen an. Ein Bild darf nicht zu spezifisch sein, so toll es auch sein mag! Das Bild muss mannigfaltig einsetzbar sein, sei es auf Homepages, Katalogen oder Flyer und dazu noch dem Zeitgeist entsprechen!

Eine nette Gelegenheit ist hier de.fotolia.com

Bei de.fotolia.com könnt Ihr eure Bilder hoch laden und die Bilder zum Kauf anbieten. Die Bilder werden weltweit in unterschiedlichen Sprachen angeboten, der potenzielle Käuferkreis ist riesengroß.
Fotolia hat aber auch einen Haken ;-)
Hier werden nur erstklassige Bilder und zudem Bilder, die sich auch verkaufen lassen aufgenommen!
Fotolia bietet aber zwei Vorteile: Zum Einen steht gleich ein riesiger Markt  zur Verfügung und zum Anderen ist es auch ein...

- Vermarktungscheck:
Selbskritik ist nicht gerade eine ausgeprägte Eigenschaft des Menschen ;-)
Manch einer ärgert sich, dass ein Bild nicht aufgenommen wurde, aber ich finde, Fotolia kann man gut als Markt- und Qualitätstester einsetzen ;-)
Was hier nicht angenommen wird, könnt Ihr wahrscheinlich auch für eine anderweitige Vermaktung vergessen!

Was Fotolia oder der Vekauf von Bildern überhaupt anbetrifft:
Stellt sich die Frage, ob jemand bereit ist, für ein Bild Geld zu bezahlen. Ich denke, dass zumindest in DE der Kreis deutlich größer wird. Dies hängt m.E. mit den hohen finanziellen Risiken zusammen, verstößt hier jemand gegen das Urheberrecht. Eine Homepage lebt von Bildern und Grafiken, aber woher soll man sie nehmen, wenn man nicht gerade selber auf einen großen Fundus zurück greifen kann. Gerade Firmen bewegen sich hier schnell auf Glatteis.
Für jene bietet Fotolia oder eine eigene Homepage unsägliche Vorteile und dem Amateur eine Chance, seine Bilder zu vermarkten.


 Fotolia

 

Bilder vermarkten