zur « Themenübersicht Fotografie

Fotografie - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 07.12.2008

Einleitung:
Ich möchte an dieser Stelle keinen Tipp für eine bestimmte Digitalkamera abgeben, sondern lediglich einige Entscheidungshilfen für die Art der Digitalkamera abgeben, denn zu schnelllebig ist Zeit und man wir mit laufend neuen Modellen erschlagen.

Wieviel Pixel braucht der Mensch?

Bei der Fotografie kann man eine Menge Geld los werden. Die Kosten steigen zumeist exponential zu der Qualitätssteigerung.
Entscheidend sollten deshalb eure Vorlieben, Ziele, Ansprüche, Einsatzzweck in Verbindung mit Eurem Geldbeutel sein.

Bei der Wahl ob Spiegelreflex oder Kompaktkamera möchte ich auf einige entscheidende Unterschiede eingehen und das Pixel nicht alles sind.

Grundsätzliches:

Megapixel oder was?
In der Werbung werden wir mit Megapixeln erschlagen. Selbst Handys haben heute schon > 5MP. Bei Kompaktkameras sind 10 MP keine Seltenheit mehr. Aber brauchen wir das?
Der Sensor, bzw. die Platine, auf der sich die einzelnen lichtempfindlichen Pixel befinden, ist bei kleinen oder kompakten Digitalkameras viel kleiner als bei Spiegelreflexkameras. Die einzelnen Pixel (die eigentl. Sensoren) stehen viel enger beieinander als bei einer Spiegelreflexkamera. Diese Pixel können sich gegenseitig beeinflussen, bzw. es fällt Licht auf einen Pixel, für den es gar nicht bestimmt ist. So entsteht das sog. Bildrauschen. Dieser Effekt tritt vor allem bei Dämmerung, Dunkelheit und insgesamt bei längeren Belichtungszeiten auf. Ganz schlimm wird es, wenn man die ISO-Zahl nach oben dreht. Meiner Meinung nach hat die Bildqualität deshalb bei den kompakten Digitalkameras deutlich nachgelassen, die Bilder von alten Kameras sehen deutlich besser und schärfer aus. Ich halte für kompakte Digitalkameras ca. 5-6 MP für ausreichend und genug, das reicht z.B. für einen Ausdruck im DIN A4-Format!

Bei Spiegelreflexkameras sieht es anders aus. Hier haben die einzelnen Pixel deutlich mehr Platz, das Bildrauschen ist geringer.

Wie gut ein Bild wird, hängt auch entscheidend vom Objektiv ab. Die Objektive der kompakten Digitalkameras sind kaum in der Lage, eine umfangreiche Pixelanzahl zu verarbeiten. Selbst bei Spiegelreflexkameras kann man hier bei hochwertigen Objektiven eine Grenze von ca. 20 MP ansetzen.

Hieraus kann man schon erkennen, wirklich scharfe Bilder sind mit einer kompakten Digitalkamera nicht möglich! Wer wirklich Wert auf Schärfe legt, kommt an einer Spiegelreflexkamera nicht umhin!

Was möchtet Ihr, gruppiert euch Einfach mal ein:

a) Ihr macht vorwiegend Familienfotos oder auf Partys, knipst mal ein paar Bilder in Urlauben, möchtet auch keine umfangreiche Ausrüstung mit euch herumtragen, klein soll sie sein.
Empfehlung: Hier ist der Markt an kleinen Digitalkameras riesengroß, wirklich schlecht ist heute kaum mehr eine Digitalkamera. Achtet auf eine hohe Standzeit des Akkus!
Lasst euch nicht auf den Pixelwahn ein! Kauft lieber eine Kamera mit weniger Pixeln, 6MP sind genug!

b) Ihr legt schon höhere Ansprüche an die Fotografie, möchtet die Bilder vielleicht kreativ beeinflussen können, macht auch schon einmal Bilder unter schwierigeren Bedingungen, wie Sport, Dunkelheit und wollt mit einem Objektiv alle Brennweiten abdecken. Aber klein und leicht soll die Kamera trotzdem sein.
Empfehlung: Hier käme vielleicht eine sog. Bridge Kamera in Betracht. Diese Kameras verfügen oft die gleichen Einstellungsmöglichkeiten wie eine Spiegelreflexkamera (DSLR), sind aber deutlich kleiner und leichter als solche. Preislich liegen sie oft im Bereich einer Einsteiger-Spiegelreflex mit einem Kit-Objektiv.

c) Wie b), aber Ihr legt Wert auf eine höhere Qualität und Schärfe der Bilder. Das höhere Gewicht stört euch nicht und möchtet die Kamera vielleicht später einmal erweitern.
Klein, leicht und scharf gibt es nicht!
Empfehlung: Eine Einsteiger Spiegelreflex mit Kit-Objektiv. Die Preise bewegen sich hier im Rahmen einer guten Bridge-Kamera.

d) Ihr legt einen sehr hohen Qualitätsmaßstab an die Bilder, möchtet kreativ in der Bildgestaltung sein, möchtet Bilder auch unter den schwierigsten Bedingungen machen. Vielleicht druckt ihr auch in einem großen Format aus.

Empfehlung: Hier führt kein Weg an einer umfangreicheren Ausrüstung vorbei. Ihr kauft nur ein Gehäuse und ein hochwertiges Objektiv dazu. Zum Standard gehört ein hochwertiges Stativ ebenso, wie ein hochwertiger separater Blitz. Die Kosten steigen hier allerdings auf bis zu das Doppelte bis Dreifache eines Kit-Angebotes oder einer guten Bridge-Kamera.

 

Alles Pixel oder was