zur « Themenübersicht Kritik

Kritik - Sparte

Eingetragen / aktualisiert am 09.06.2008

Endlich wollten wir uns ein Luftboot zulegen, aber welches...

Hier ein Tipp zu einem Unternehmen, wo Ihr kompetent beraten werdet und die Boote ausprobieren könnt. Lest dazu meinen Bericht: testbericht_Kayaker Vertrieb Dorsten.html

Die beste Ehefrau von allen sowie meine Wenigkeit paddeln ab und zu gerne einmal auf Seen oder gemächlich fließenden Flüssen. Wir sind halbwegs sportlich, aber in Bezug auf Kajaks oder Kanus völlig unbedarft.
Bei all den zuvor ausprobieren Luftbooten hatten wir uns geärgert, dass die Dinger laufend aus dem Ruder liefen oder wir nicht von der Stelle kamen. Festrumpfboote sind sind hier naturbedingt besser, aber die Leihboote waren auch nicht so der Hit.
Dieser Blog ist nicht an den Kanu-Sportler gerichtet, sonder an den Wasserwanderer, der auch Kompromisse eingehen muss.

Was wir suchten:
Ein Boot, leicht und platzsparend zu transportieren, leicht zu fahren, welches in der Spur bleibt und flott ist. Wir haben keine Lust, endlos ein Boot zudammenzubauen oder auf dem Dach zu transportieren.
Liest man in einschlägigen Foren, scheint sich das zu widersprechen ;-)
Vorweg: Die besten Fahrleistungen sind immer noch mit einem Festrumpf zu erziehlen, aber das leichte Transportieren fällt aus. Aber es es muss doch ein Luftboot geben, welches zumindest annähernd an ein Festrumpfboot heran kommt.

Ich, ausgestattet mit Minimalkenntnissen aus dem Schiffbau, suchte nach Booten, die unter Wasser eine glatte Fläche und eine halbwegs vernünftige Rumpfform hatten. Ich blätterte Kataloge und wurde erschlagen mit wunderschönen Bildern von Luftbooten wie Stearns, Grabner, Sevylor, Advanced Elements usw...
Sevylor schied gleich aus, zu viel Schlechtes haben wir im Netz gelesen. Auch beim Betrachten der Boote hatte ich eher den Eindruck von billig...
Meistens störte mich die geringe Zuladung, 130 kg für einen Einer sollte es schon sein, mindestens 200 kg für einen Zweier.

Advanced Elements Air FrameLetztendlich haben wir uns für ein Advanced Elements Air Frame entschieden, da dieses Boot Eigenschaften oder Verabeitungsdetails aufweist, die andere Boote nicht haben, Andere IMHO zu kopieren versuchen und in der Gesamtheit der Eigenschaften aber nicht erreichen.

Ausstattung:
Über Gepäcknetz, Tragegriffe usw. rede ich nicht, selbstverständlich...

- Patentierter aluverstärkter Bug mit Aluschienen
Dadurch schneidet der Bug durch das Wasser wie bei einem Festrumpfboot.

- Schwimmblasen
Die Schwimmblasen, bzw. Auftriebskörper der Schwimmkammern sind in einem robustem Gewebe eingefasst, welches sich mittels Reißverschluss öffnen lässt. Schäden durch Überdruck werden hier minimiert.
Darüber erst befindet sich die äußere Hülle. Beschädigungen der Schwimmblase, bzw. Auftriebskörper werden hier minimiert.

- BackBone
Hierbei handelt es sich um eine mit PVC ummantelte Stange vom Bug zum Heck. Dadurch wird der Rumpf stabilisiert und das Luftboot erreicht die Unterwasser-Form eines Festrumpfbootes.

- Führungsfinne
Für geradeauslauf...

Praxis (Einer):
Die erste Fahrt des Advanced Elements Air Frame  erfolgte ohne BackBone. Bei jedem Schlag änderte das Boot die Richtung, allderdings ohne nervig zu werden. Mit BackBone taten sich neue Welten auf, das Boot lief absolut spurtreu, trotzdem war der Einer absolut wendig.

Mit meiner Discounter Luftpumpe was das Boot in ca. 3min betriebsbereit.

Das Boot ist mit einem Gewicht von ca. 16kg leicht zu transportieren. Ein übersetzen bei einer Schleuse usw. ist ein Kinderspiel.

Verpackt ist das Einer Advanced Elements Air Frame auch auf einem Fahrrad zu transportieren, wichtig bei der Planung von Bootstouren.

Das  Advanced Elements Air Frame  zeigt sich durch Fahreigenschaften aus, als wäre man mit einem Festrumpf unterwegs.

Fazit:
Die eierlegende Wollmilchsau schlechthin! Kompakt, leichtes transportieren mit hervorragenden Fahreigenschaften und ungemein robust.

Get the Flash Player to see this player.

 

Advanced Elements Air Frame